MehrWert mit Tarif!

Werksleitung der Hörmann-Gruppe in Ichtershausen zu Tarifverhandlungen aufgefordert

  • 28.10.2022
  • Aktuelles, Tarif 2022, Tarif

Thörey. Die IG Metall hat am heutigen Freitag, den 28. Oktober Herrn Christoph Hörmann, Gesellschafter der Hörmann KG, Ichtershausen zum Eintritt in Tarifverhandlungen aufgefordert. Die Metallerinnen und Metaller im Werk haben das Ziel, dass auch bei ihnen im Werk die Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie Thüringens gelten.

v.l.: Markus Franke, Vertrauensmann und BR-Vorsitzender werfen das Forderungsschreiben in den Briefkasten des Werkes. Die Werksleitung war Freitag-Mittag nicht mehr anzutreffen. Foto: IG Metall

Foto: IG Metall

mehrere hundert Unterschriften der Kolleginnen und Kollegen machen klar: Wir wollen einen Tarifvertrag! Foto: IG Metall

Mitglieder der Tarifkommission und Vertrauensleute der IG Metall vor dem Werksbriefkasten. Foto: IG Metall

Foto: IG Metall

Zuvor hatten die Kolleginnen und Kollegen mehrere hundert Unterschriften im Werk auf einem Plakat gesammelt, um diese im Rahmen einer Aktion zusammen mit dem Forderungsschreiben der Gewerkschaft am Mittag an die Werkleitung übergeben.

Die IG Metall will einen schnellen Einstieg in die Verhandlungen erreichen und hat dafür in den kommenden beiden Wochen drei Terminvorschläge für die ersten Verhandlungen unterbreitet.

„Bislang liegen die Entgelte der Kolleginnen und Kollegen bei Hörmann in Ichtershausen erheblich unter dem Niveau des Flächentarifvertrages. Jedes Jahr gehen damit den Beschäftigten Summen im oberen vierstelligen Bereich verloren. Eine Tarifbindung ist für Hörmann nichts Unbekanntes. Die Gruppe wendet an westdeutschen Standorten die Tarifverträge der IG Metall an,“ so Kirsten Joachim Breuer, 2. Bevollmächtigter der IG Metall und zuständiger Betriebsbetreuer.

„Unser Werk in Ichtershausen ist einer der großen Geldbringer der Unternehmensgruppe. Die Garagentore die wir produzieren, werden in ganz Europa für gutes Geld verkauft. Unsere Kolleginnen und Kollegen haben einen erheblichen Anteil daran, dass Hörmann heute Marktführer ist. Dass wir nun mit dem Arbeitgeber über eine gerechte und faire Entlohnung verhandeln, ist unser gutes Recht, längst überfällig und die klare Erwartungshaltung der Kolleginnen und Kollegen im Werk,“ so Markus Franke, Vertrauensmann der IG Metall und Betriebsratsvorsitzender.

Zum Hintergrund: Die Hörmann KG Ichtershausen beschäftigt heute circa 700 Menschen am Standort mit der Produktion von Garagentoren. Zusätzlich werden Leiharbeitsbeschäftigte in der Produktion eingesetzt und ein Logistikunternehmen mit weiteren Beschäftigten am Standort eingesetzt. Im Jahr 2019 wurde erstmals im Werk ein Betriebsrat mit Unterstützung der IG Metall gewählt.