Tarifergebnis erzielt

Tariferfolg in Bad Berka bei Mauer Thüringen

  • 09.12.2020
  • Aktuelles, Tarif

Mauer Thüringen GmbH in Bad Berka tritt dem Arbeitgeberverband bei und wendet die Flächentarifverträge der Metall- und Elektroindustrie an

Bild: IG Metall Erfurt Die Tarifkommission der Mauer Thüringen GmbH v.l.n.r. Sören Edinger, Jens Steinhäuser, Ilko Vehlow, Antje Kunze, Stephan Gölitz, Frank Lachnitt, Robert Teichmann

Beim metallverarbeitenden Unternehmen Mauer Thüringen GmbH konnte Ende November d.J. ein Tarifergebnis erzielt werden. Die Tarifkommission der IG Metall hat dem Tarifabschluss zugestimmt. Nachdem gestern die vereinbarte Widerrufsfrist abgelaufen ist und auch die Arbeitgeberseite den Tarifabschluss nicht widersprochen hat, kommt dieser rückwirkend ab 01. Oktober d.J. zur Anwendung. Das Unternehmen Mauer Thüringen GmbH in Bad Berka, welches zu der Dormakaba – Gruppe gehört befand sich seit Mai d.J. mit der IG Metall in Tarifverhandlungen. Die Grundforderung der IG Metall war dabei, dass das Unternehmen die Flächentarifverträge der Metall – und Elektroindustrie in Thüringen zur Anwendung bringen muss. Ferner war es der IG Metall ein Kernanliegen, dass Mauer Thüringen Mitglied im Verband der Metall- und Elektro-Industrie Thüringen e.V. wird, der Arbeitgeberverband, der mit der IG Metall die Flächentarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie abschließt. In Stufen werden die Beschäftigten bis zum Jahr 2026 an sämtliche Leistungen der Flächentarifverträge herangeführt, wobei das Entgeltniveau der Flächentarifverträge spätestens nach drei Jahren erreicht ist. Ilko Vehlow, Geschäftsführer der IG Metall Erfurt und Verhandlungsführer sagt dazu: „Wir haben mit diesem Tarifabschluss ein weiteres Unternehmen in den Flächentarifvertrag geführt und eine Verbandsmitgliedschaft erzielen können. Dass uns das in dieser schwierigen Zeit gelungen ist, ist keine Selbstverständlichkeit. Ohne die Entschlossenheit der Metallerinnen und Metaller im Betrieb hätte der erfolgreiche Tarifabschluss nicht gelingen können. Damit haben wir den seit 25 Jahren andauernden tariflosen Zustand beendet und auch die Kaufkraft in diesen schwierigen Zeiten stärken können.“