Parlament der IG Metall Erfurt hat sich konstituiert

Ilko Vehlow und Kirsten Joachim Breuer erneut an die Spitze der IG Metall in der Landeshauptstadt gewählt

  • 09.09.2020
  • Aktuelles

Am Dienstag, den 08. September 2020 haben sich in der Arena Erfurt die Delegierten der IG Metall Erfurt zu ihrer konstituierenden Sitzung versammelt. Die Delegiertenversammlung tagt entsprechend der IGM-Satzung viermal im Jahr. Sie hat die Aufgabe den Ortsvorstand als auch die Bevollmächtigten zu wählen und entschiedet über deren Entlastung sowie über grundsätzliche Fragen der Gewerkschaftsarbeit vor Ort.

Ilko Vehlow trägt den Geschäftsbericht vor. Foto: Robert Teichmann, IG Metall Erfurt

Der Versammlung gehören 60 ordentlich delegierte Kolleginnen und Kollegen sowie 51 Ersatzdelegierte an. Diese wurden zuvor in 22 betrieblichen und regionalen Wahlkreisen in Form einer Urwahl im Zeitraum von März bis Juli dieses Jahres gewählt. Aufgrund der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie mussten diese Urwahlversammlungen und in Folge dessen die Konstituierende Delegiertenversammlung mehrfach verschoben werden.

Mit der Konstituierenden Delegiertenversammlung nimmt nunmehr das örtliche Parlament der IG Metall seine Arbeit auf und wird für den Zeitraum von vier Jahren die wesentlichen Leitlinien unseres Engagements für die abhängig Beschäftigten in Mittelthüringen bestimmen.

In der Versammlung wurde Ilko Vehlow mit 94,1 Prozent erneut zum Ersten Bevollmächtigten und Kassierer gewählt. Vehlow führt die Geschäftsstelle seit seiner ersten Wahl im September 2018. Im Amt des Zweiten Bevollmächtigten wurde Kirsten Joachim Breuer mit 92,2 Prozent bestätigt. Breuer hat diese Funktion seit Dezember 2014 inne und wurde somit bereits zum zweiten Mal wiedergewählt.

Als weitere Mitglieder in den Ortsvorstand wurde Aileen Fuest, Betriebsrätin der Siemens Niederlassung in Erfurt; Mario In der Au, Betriebsratsvorsitzender des Siemens Generatorenwerks Erfurt; Piere Audehm, ehemaliger Betriebsratsvorsitzender der Solarworld Arnstadt, Andreas Eifert, Betriebsrat der BorgWarner Arnstadt; Rainer Hilger, Betriebsratsvorsitzender von Garant in Thörey / Ichtershausen; Bernd Ludwig, Betriebsratsvorsitzender von Schuler Umformtechnik und Reiko Nonn, Betriebsratsvorsitzender von Thales in Arnstadt wiedergewählt.

Neu in den Ortsvorstand wurden Cornelia Günther, Betriebsrätin bei Hydrema in Weimar und Markus Franke, Betriebsratsvorsitzender der Hörmann KG Ichtershausen gewählt.

Aus dem Ortsvorstand ausgeschieden sind Susanne Bohatschek, Bosch Sicherheitssysteme Montage und Service, Thomas Langbein, Betriebsrat von Hydrema in Weimar und Sebastian Masek, Betriebsratsvorsitzender von N3 Engine Overhaul Services in Arnstadt.

„Wir danken unseren ausgeschiedenen Ortsvorstandsmitgliedern für ihr Engagement in unseren Reihen und die viele Zeit die sie hierfür aufgebracht haben“ so Ilko Vehlow, Erster Bevollmächtigter und Kassierer.

Mit Blick auf die Zukunft der IG Metall in der Landeshauptstadt sagt Vehlow: „Mit unserem neuen Ortsvorstand sind wir sehr gut und vor allem breiter aufgestellt. So haben wir in unserem Spitzengremium künftig die industriellen Leuchttürme der Metall- und Elektroindustrie und weiterer Branchen vertreten und dabei personell einen sehr guten Mix zwischen Angestellten und gewerblich Tätigen in die Leitung unserer Geschäftsstelle einbinden können. Damit blicken wir gut vorbereitet auf unsere künftigen Herausforderungen, die mit der Corona-Pandemie nicht weniger geworden sind.“