IG Metall Erfurt
http://www.igmetall-erfurt.de/aktuelles/seite/3/
22.04.2019, 03:04 Uhr

Meldungen

Schwinn - Weimar

IG Metall kritisiert Werksschließung von Schwinn Beschläge in Weimar

  • 07.02.2019
  • Aktuelles

Zum 30. April 2019 wird das hiesige Werk der Schwinn Beschläge GmbH an der Weimarer Industriestraße geschlossen. Damit verlieren nun 45 Kolleginnen und Kollegen ihre Beschäftigung.

mehr...

Spendenübergabe

IG Metall unterstützt mit Spende Integrationsarbeit des Polizeisportvereins

  • 30.01.2019
  • Aktuelles

Die IG Metall Erfurt unterstützt das Engagement der Abteilung Boxen des Erfurter Polizeisportverbandes (PSV) mit 1.000 Euro in Form einer Spende. Die Spende wurde am Mittwoch, den 30. Januar 2019 von Ilko Vehlow, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Erfurt und Kassierer an Frank Nordmann, Vorsitzender der Abteilung Boxen des PSV Erfurt e.V. übergeben.

mehr...

Fujitsu plant Personalkahlschlag in Deutschland

Standort Sömmerda von Werksschließung in Augsburg betroffen

  • 26.10.2018
  • Aktuelles

Fujitsu hat am Freitagvormittag die Beschäftigten an den deutschen Standorten informiert, dass der Standort Augsburg bis September 2020 geschlossen werden soll. In Summe sollen durch den Personalkahlschlag 1.800 Stellen und damit annähernd 40 Prozent der Beschäftigten abgebaut werden.

mehr...

IG Metall Erfurt ehrte ihre Jubilare für Jahrzehnte langes Engagement und Mitgliedschaft

Danke für über 21.000 Jahre Gewerkschaftsmitgliedschaft

  • 28.09.2018
  • Aktuelles, Veranstaltungen

Erfurt. Die IG Metall Erfurt hat am Freitag-Abend, den 28. September sich bei ihren langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zur Gewerkschaft in Form einer Festveranstaltung bedankt. So wurden 98 Kolleginnen und Kollegen für 25 Jahre Mitgliedschaft, 124 für 40 Jahre, 141 für 50 Jahre, 98 für 60 Jahre und sogar 20 Kolleginnen und Kollegen für 70 Jahre Mitgliedschaft in der IG Metall geehrt.

mehr...

Siemens

Verkauf abgewehrt – Zukunft gestalten

  • 26.09.2018
  • Aktuelles, Politik

Viele Proteste waren in der Siemensgruppe erforderlich, um die geplanten Standortschließungen und Verkäufe zu verhindern. Nach dem Abschluss des Interessenausgleichs für die deutschen Siemensstandorte müssen alle Werke bei Siemens Einschnitte bei den Beschäftigten hinnehmen. Das war nach den Planungen des Konzerns (3.400 Stellen in Deutschland zu streichen) nicht anders zu erwarten.

mehr...


Drucken Drucken