IG Metall Erfurt
http://www.igmetall-erfurt.de/aktuelles/meldung/ig-metall-und-vmet-rufen-gemeinsam-zu-mahnminuten-am-04-maerz-um-1200-uhr-auf/
02.07.2020, 22:07 Uhr

Gedenken an die Opfer von Hanau

IG Metall und VMET rufen gemeinsam zu Mahnminuten am 04. März um 12:00 Uhr auf

  • 02.03.2020
  • Aktuelles, Politik

Frankfurt am Main/Erfurt. Die IG Metall-Bezirksleitung Mitte und der Verband der Metall- und Elektro-Industrie in Thüringen rufen die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie im Freistaat für kommenden Mittwoch, den 04. März 2020 um 12:00 Uhr zu einer Mahnminute auf. An diesem Tag findet die offizielle Trauerfeier der Stadt Hanau für die Opfer der rassistisch motivierten Morde von Hanau statt. Im gemeinsamen Aufruf heißt es unter anderem: „Arbeitgeber und Gewerkschaften treten gemeinsam ein für eine Gesellschaft, in der Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus keinen Platz haben. In den Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie in Thüringen ist ethnische und kulturelle Vielfalt gelebte Realität. Die Betriebe geben zahlreiche Beispiele für ein gutes Zusammenleben, Respekt und Toleranz.“ Die Tarifparteien wollen ein Zeichen der Trauer und des Mitgefühls mit den Opfern, ihren Familien und Freunden, ein Zeichen der Verurteilung von Rassismus und rechtsextremer Gewalt setzen.

Jörg Köhlinger, Bezirksleiter der IG Metall dazu: „Rassismus darf in unserer Gesellschaft keinen Platz bekommen. Wir wollen dafür in den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie in Thüringen am Mittwoch ein kraftvolles Zeichen setzen. Zehn Menschenleben sind in Hanau aus rassistischer Motivation heraus ausgelöscht worden. Über die betroffenen Familien und Freunde ist unermessliches Leid hereingebrochen. Wir fühlen und trauern weiterhin mit ihnen. Diese menschenverachtende Tat ist für uns ein neuerlicher Anlass, unseren Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus fortzuführen und zu verstärken.“

Der gemeinsame Aufruf steht hier zum Download bereit.


Drucken Drucken